Heute fand die zweite Mitgliederversammlung des Litauisch-Deutschen Forums (LVF) in Vilnius statt. Wir waren uns alle einig, dass die Beziehungen zu Deutschland für Litauen immer wichtiger werden und die Bemühungen der Regierung alleine nie ausreichen werden. Deshalb werden wir uns auf die Unterstützung der Nichtregierungsorganisationen konzentrieren und auf einer langfristigen Entwicklung aufbauen. Wir waren erfreut, die ersten zwei Monate der aktualisierten LVF-Aktivitäten zu präsentieren: zwei Besuche des Wirtschaftsministers, geplante Besuche von Energie- und Finanzministern. FinTech hat sich bereits als eigene Nische für die Zusammenarbeit etabliert, mit ersten Verbindungen zwischen den Universitäten. Die Intensivierung der parlamentarischen Zusammenarbeit wird zunehmend wiederhergestellt. Es scheint, dass wir die auf Eis gelegte Energiesicherheit reaktivieren konnten und offener über Demokratieentwicklung und Ostpolitik in Zukunft reden können. Wir starten einen neuen strategischen Dialog über die Zukunft Europas. Sie erweitert die Zusammenarbeit mit Regionen – nicht nur Vilnius, sondern auch Klaipėda, Kaunas, Kaišiadorys und Rukla, wo wir von deutschen Soldaten geschützt und verteidigt werden. Es gibt so viel Aktivität, dass wir alles nur dank des guten Willens, der Freiwilligenarbeit und der Begeisterung all unserer Mitglieder tun können! Danke an alle, die mitgewirkt und an alle, die uns in der Zukunft begleiten werden.